Osteopatische Techniken / Chiropraktik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Chiropraktik ist eine alternativmedizinische, biomechanische Behandlungsmethode mit dem Ziel, die normale Beweglichkeit der Gelenke − besonders an der Wirbelsäule − wiederherzustellen. Dabei werden sowohl das gestörte Gelenkspiel als auch die Verschiebung (Subluxation) berücksichtigt.

 

 

 

CranioSacral Therapie

Die Upledger CranioSacral Therapy® ist eine sanfte nicht invasive Technik, mit deren Hilfe "Ungleichgewichte" innerhalb des CranioSacralen Systems und des gesamten bindegewebigen Systems diagnostiziert und behandelt werden. Das CranioSacrale System besteht aus den Membranen und der cerebrospinalen Flüssigkeit, die das Gehirn und Rückenmark umgeben und schützen.

Es erstreckt sich von den Knochen des Schädels, Gesichts und Mundes - dem cranialen Anteil - bis zu den Knochen des Beckens: Kreuzbein, Beckenschaufeln und Steißbein - dem sacralen Anteil. Weil dieses wichtige System die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des Gehirns und Rückenmarks beeinflusst, kann ein Spannungsungleichgewicht oder eine Restriktion innerhalb des Systems zu einer Vielfalt von Symptomen führen.

Die Behandlung von Spannungen der bindegewebigen Anteile verändern die Spannungsmuster innerhalb der Hirn- und Rückenmarkshäute und haben gleichzeitig positive Effekte sowohl auf eine verbesserte Funktion des Nervensystems als auch auf die selbstkorrigierenden Aktivitäten des Körpers.

 

  • Degeneration und Schmerz

  • Migräne, Spannungskopfschmerzen

  • chronische Rücken- und Kreuzbeinbeschwerden

  • Instabilität der Wirbelsäule, Zustand nach Bandscheibenvorfall

  • Tinnitus und Ohrgeräusche

Bei anhaltender körperlicher und/oder psychischer Überlastung

  • Stress- und spannungsbedingte Störungen, Burnout

  • Muskuläre Dysbalance auf Grund von Magen und Darmbeschwerden, Herzkreislauferkrankungen, Zustand nach Trauma oder Operationen

  • Depressive Stimmungen in Begleitung körperlicher Beschwerden

bei Säuglingen und Kindern mit …

  • (KISS), kopfinduzierte Symmetriestörungen, Skoliose

  • Belastungen nach Geburtsvorgängen

  • Koordinationsstörungen

  • Lernschwierigkeiten, Lernstörungen, Sprachstörungen

  • Viscerale Störungen (Bauchorgane)